Nachlese: Etappenende Shanghai – Rückfahrt

Bericht von Adelheid:

Rückfahrt auf Pegasus:

Für alle interessierten Blogleser möchte ich meine etwas andere Rückkehr nach Deutschland schildern:Ich hatte zwar wie fast alle anderen auch Shanghai per Flugzeug verlassen, doch nicht, um direkt nach Deutschland zurückzukehren, sondern um nach einem fünftägigen Zwischenstopp in Singapur ein Containerschiff namens Pegasus zu besteigen.  Auf der 22- tägigen Schiffsreise konnte ich dann die vielen Eindrücke von unserer Reise verarbeiten und mich langsam wieder Europa nähern.

Wie ging es auf dem Schiff zu?

Jeder Tag war gleich und doch ganz anders. Gelangweilt habe ich mich fast nie. Struktur gaben die festen Mahlzeiten: Frühstück um 7.30 Uhr, Mittagessen um 12 Uhr und Abendessen um 18 Uhr. Um bei dem guten Essen fit zu bleiben, benutzte ich statt des Fahrstuhls meistens die steilen Treppen, d.h. 96 Stufen von der Messe bis zum 6. Stock, in dem meine geräumige Kabine lag. Über mir waren nur noch der Kapitän und die Brücke. Dort erklärte man mir gerne die Route, unterhielt ich mich mit den philippinischen Steuermännern oder den kroatischen Offizieren auf Englisch und lernte dabei ganz neue, ungewohnte Vokabeln. Es gab auch einen Swimmingpool, gefüllt mit dem Wasser der jeweiligen Meere, und einen kleinen Fitnessraum.Und wie habe ich mich sonst beschäftigt? Mit Lesen, Musik Hören, Malen und vor allem auf das Wasser Schauen und den Gedanken Nachhängen…

Bis auf den stürmischen Indischen Ozean war die See meistens ruhig. Die Durchfahrt durch den Suezkanal war besonders eindrucksvoll, da wir nur wenige Meter von Wüste oder Ansiedlungen entfernt waren. Wir hatten dafür drei Lotsen und die Steuermänner wurden alle 2 Stunden abgelöst, weil sie sich sehr konzentrieren müssten, um nicht von der engen Fahrrinne abzukommen. Einer der ägyptischen Lotsen hatte übrigens seine eigene Musik mitgebracht: Klassische Tanzmusik einschließlich Wiener Walzer! Musik wurde viel bei der Arbeit gehört; der Kapitän war wie die meisten Offiziere noch recht jung. Trotz der oft anstrengenden Arbeit, vor allem in den Häfen,  wurde viel gelacht.

Eine solche für Körper und Seele gleichermaßen erholsame Reise kann ich nur jedem empfehlen!

6 comments to Nachlese: Etappenende Shanghai – Rückfahrt

  1. Irene Heitz sagt:

    schön!danke.

  2. Klaus Schnur sagt:

    Sehr interessante Einblicke. Danke

    Gruß aus dem Saarland

  3. Ilse Kiessling sagt:

    Sehr interessanter Bericht einer außergewöhnlichen Reise! Bei nur 22 Tagen Reisedauer waren es wohl nicht allzu viele Zwischenhäfen? Wo sind Sie dann endgültig angekommen?

    Gruß von der Weinstraße

    • Adelheid sagt:

      Wir haben nur in Malaysia und Le Havre angelegt; ausgestiegen bin ich in Hamburg.

  4. Friderun-Estella Korthaus sagt:

    Liebe Adelheid,
    fast ein wenig mit Neid
    hab’ ich gelesen,
    wo Du wie bist gewesen.
    Auf dem Pegasus
    war’ s wohl ein förderlicher Reiseschluss:
    Die mannigfaltigen Eindrücke
    hast Du verarbeitet Stück für Stücke.
    (Und ich hör’ in manchen Dingen
    Dein helles Lachen klingen.)

    • Adelheid sagt:

      Liebe Estella,

      trotz Fahrt mit Pegasus kann ich immer noch nicht dichten…
      Vielen Dank für deine unsere Reiseberichte kommentierenden Gedichte!

      Adelheid

Comments are closed.